AKADEMIE DR. REHMER

Rosa-Pfeil-Straße 90
83646 Bad Tölz

info@akademie-dr-rehmer.de

Die Fachbereiche
Fitness & Gesundheit Dr. Rehmer
Berieb & Gesundheit Dr. Rehmer

© 2019 by Akademie Dr. Rehmer |  Impressum  |   Datenschutz  |  Realisierung & Gestaltung: artelas

top_orange.png

MENTALTRAINING SEMINARE

Erreichen Sie Ihre (Lebens)-Ziele.

Mentaltraining Seminare in Bad Tölz & Holzkirchen

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden zu Worten.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden zu Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden zu Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, sie werden Dein Charakter
Achte auf Deinen Charakter, er beeinflusst Dein Schicksal."

TALMUD

Aus diesem Text des Talmuds geht schon hervor, dass das was wir denken, stark unser Handeln und somit unsere „Lebensergebnisse“ beeinflusst.

Also kann man diesen zweiten Spruch gerne ergänzen:

Deine Gedanken sind entscheidend, ob Du in der Hölle oder im Paradies lebst.

Es lohnt sich mit seinen Gedanken und Gedankenmustern und damit mit den persönlichen „mentalen“ Prozessen zu beschäftigen.

Mentaltraining Seminar
auf einem Blick

Dauer

6 Wochen à 1,5 Std

Teilnehmer

8-12 Personen

Gebühr

270,- €

Veranstaltungsorte:

Bad Tölz / Holzkirchen

Online
Anfrage
next-page.png

Termine werden bekannt gegeben

 

Mentale Aktivitäten… Was ist das?

Mentale Aktivitäten sind kognitive Phänomene bzw. Prozesse die mit Wahrnehmung, Denken, Wissen, Erinnerung, Verarbeitung, Verstehen, Überzeugungen, Einstellungen, Denkmuster und Kommunikation zu tun haben.

Kognition oder Denken bedeutet Begriffe bilden, Probleme lösen, Entscheidungen treffen und Urteile bilden. Das menschliche Verhalten und Handeln wird durch Paradigmen (kollektive und kulturelle Erkenntnismodelle oder Lehrmeinungen), Glaubenssätze (tiefe bewusste und unbewusste, nicht hinterfragte Überzeugungen) und mentale Modelle (kognitive Weltkarten, Bilder, Annahmen und Geschichten) geprägt. Diese tief liegenden Überzeugungen haben erhebliche Auswirkungen auf Wahrnehmung, Denk-, Bewertungs- und Gefühlsprogramme und stellen damit meist unbewusste Anleitungen täglichen Erlebens, Schlussfolgerns und Handelns dar.

Diese Handlungsanleitung in Form von Grundannahmen wird aus unserem individuellen Wissen über die Welt und deren Funktionieren abgeleitet. Nachdem unser Handeln von diesen „Programmen“ mit-geleitet wird, spielen bewusste Änderungen eine wichtige Rolle für einen gesundheitsorientierten Lebensstil, zumal Kognitionswissenschaftler der Ansicht sind, dass vermehrte Veränderungen von kurzfristigen mentalen Modellen im Laufe der Zeit zu Veränderungen der dauerhaft tief verwurzelten Überzeugungen führen.  

Auf leichtere Weise ausgedrückt: Man kann seine Sicht über sich selbst und die Welt durch Training verändern.

Wissenswertes
Innere „Landkarte“


Jeder Mensch hat geprägt durch seine Lerngeschichte und seine persönlichen Erfahrungen, Vorstellungen und Prägungen ein individuelles Verständnis der Welt und somit ein ganz persönliches Welt- und Menschenbild. Jede von Außen kommende Information oder Wahrnehmung wird hier eingebettet und verarbeitet. Je nach Ausstattung und Programmierung dieser persönlichen Landkarte kann die objektiv gleiche Information ganz unterschiedlich aufgenommen werden und hinterlässt auch eine unterschiedliche Wirkung.

Was ist Mentaltraining?

Mentales Training ist das planmäßig wiederholte, bewusste Sich-Vorstellen von Bewegungen und / oder Handlungen ohne diese gleichzeitig motorisch auszuführen. Dadurch kann die persönliche Leistungsfähigkeit positiv beeinflusst werden
Folgende Methoden und Techniken werden unterschieden:
•    Imagination
•    Mentales Probehandeln
•    Selbstverbalisation, Selbstinstruktion, Selbstverstärkung
•    Suggestion und Autosuggestion
•    Innere Dialoge  mit dem „inneren Team“

Dies geschieht durch einen dreigestuften Prozess mit den Komponenten Erkennen, Verändern und Beibehalten, also durch Training.

 

Techniken und Methoden des mentalen Trainings haben unterschiedliche Wirkmechanismen und Nutzenaspekte. Die beschriebenen Techniken sind besser umzusetzen bzw. haben eine höhere oder nachhaltigere Wirkung, wenn sie mit oben genannten Techniken kombiniert werden. Ziel ist es, Selbstverbalisation, Selbstbeobachtung, Selbstinstruktionen, Imaginationen und Autosuggestionen so zu nutzen, dass im Gehirn neue neuronale Netze entstehen, die ein zukünftig gewünschtes SEIN, TUN und HABEN unterstützen bzw. ein positiv verändertes Verhaltensrepertoire, ein bewusstes und gewünschtes Handeln nachhaltig als „neuronales Programm“, als neues Gewohnheitsmuster aktivieren und stabilisieren.

NOCH FRAGEN?
 

Ziele von Mentaltraining

Verhaltensmodifikationen im Hinblick auf eine positive Gesundheitsentwicklung werden oftmals nicht nur durch mangelnde Motivation und Willenskraft verhindert, sondern durch  tiefliegende Vorstellungen und unreflektierte Denk- und Handlungsweisen. Jedoch kann die Umsetzung von wichtigen neuen Einsichten nur durch Hinterfragen grundlegender persönlicher und kollektiver mentaler Modelle erfolgen. Kontext- und situationsadäquate mentale Modelle sind aber nicht nur die Grundvoraussetzung für eine gelungene Interaktion des Individuums mit seiner Umwelt, sondern auch notwendig für die Ausschöpfung von Entwicklungspotenzialen.
 

  • Verbesserung der Selbstführung durch Selbstverstärkung, Selbstkontrolle, Selbstmotivation, Flexibilität und Frustrationstoleranz.

  • Verbesserung des Selbstbildes und des Selbstwertgefühls

  • Verbesserung der Selbstwirksamkeit z.B. durch Erkennen der persönlichen Stärken, Fähigkeiten, Potenziale und Ressourcen sowie eingefahrener Denkprogramme und Gewohnheiten bedeutsam

  • Flexibilität im Umgang mit Belastungen und Anforderungen und Stressreduktion zu erreichen, durch ein breites Repertoire verfügbarer und gut gelernter Bewältigungsstrategien.

 

Inhalte des Mentaltrainings

  • Meine Persönlichkeit & Mentalität reflektieren

  • Meine Identität, Selbstbild & Selbstwert (positive & weniger hilfreiche Aspekte des Selbstbildes reflektieren und ein realistisches Selbstbild-Ziel entwickeln)

  • Meine Selbstwirksamkeit reflektieren

  • Stärken & Ressourcen (Fähigkeiten entdecken & bewusstes nutzen dieser Stärken)

  • Was sind meine Muster in Bezug auf Wahrnehmen - Denken – Urteilen – Entscheiden

  • Techniken & Strategien des Mentaltrainings (Imagination, Autosuggestion, Refraiming usw.)

  • Selbstführung / Selbststeuerung (Effektivität und Effizienz des Handelns verbessern)

  • Imagination & Autosuggestionstechniken verstehen und erfahren „Eigenmanipulationsmöglichkeit“ verstehen und nutzen (Bahnung neuronaler Netze d. Vorstellung)

  • Überzeugungen & Denkmuster (Lebenseinstellungen, Denk- und  Wahrnehmungs- und Gefühlsprogramme erkennen, positive Glaubenssätze erarbeiten, Trainingsprogramm hilfreiche Überzeugungen erstellen)

  • Erarbeitung der persönlichen Lebens-, Glücks- und Erfolgsgrundsätze